Tour 19.06. – 24.06.2020

19.06.2020          Zuhause nach Schlitz      Bedeckt und ein fettes Gewitter

Geplante 300 km Anreise zum Hotel Vorderburg in Schlitz.

Schlitz ist ein kleines Städtchen mit einem tollen alten Stadtkern. Neben den schönen Fachwerkhäusern, einem tollen Marktplatz und einer Kirche gibt es die die Vorder und die Hinterburg. Direkt bei der Vorderburg liegt das Hotel. Leider war das Restaurant geschlossen, ansonsten aber sehr freundliches Personal, schönes Zimmer und tolles Frühstück = empfehlenswert.

Unterwegs schöne Rastplätze gefunden und mit der Fähre Loreley in St. Goar über den Rhein gesetzt.

Abweichend von der geplanten Route habe ich einen kleinen Abstecher zum Hoherodskopf gemacht und mir den angeschaut.

Was mir zum Verhängnis wurde, der Umweg und die Zeit am Hoherodskopf haben mich ca. 20 km vor dem Hotel in Schlitz in ein Gewitter gebracht. Heftiger Regen, Blitz und Donner haben dazu geführt, dass ich eine Zeit in einem Bushäuschen verbracht habe.

20.06.2020          Schlitz Rundtour in die Rhön      Bewölkt aber trocken, teils sonnig

Geplante 220 km Zeit zum Anschauen und Rasten

Wenige Kilometer hinter Schlitz bin ich auf den Pfordtner See getroffen. Einen netten kleinen, naturbelassenen Badesee.

Unterwegs auf viele Leute getroffen, die sich beim Erdbeerenpflücken amüsiert haben. Scheinbar schmecken die besser, wenn man sie selbst gepflückt hat.

Schliesslich auf der Wasserkuppe angekomen und mich da umgeschaut. Ein Alkoholfreies auf der Terrasse des Flugplatzes genossen und dem Flugzeugtreiben zugeschaut.

Danach in der Rhön weiter umgeschaut und am Basaltsee gewesen. Viel Betrieb und viele Menschen, also recht schnell wieder weiter zum Rothsee an dem wesentlich weniger los war. Hier hab ich dann eine längere Rast eingelegt. Nächste Rast in Frankenheim am Angelweiher. Ich mach halt gern Päuschen in der Nähe von Wasser…

Dann hab ich unterwegs noch Hogwarths (Internat Schloss Bieberstein) gefunden und bin über Fulda zurück nach Schlitz ins Hotel.

21.06.2020          Schlitz nach Hemfurt zum Edersee          Wechselnd bewölkt mit sonnigen Abschitten

Geplante 214 km

Am Vorabend beim Bier auf der Terrasse hab ich zufällig einen Beitrag über die deutsch/deutsche Grenze gesehen und über die Ausstellungen nahe Geisa. Also das als kleinen Umweg eingeplant, bei der geplanten Strecke war dafür auf jeden Fall Zeit vorhanden.

Sowohl die Zeit als auch die 6 Euro sind gut angelegt, die Gedenkstätte ist interessant gestaltet und biete jede Menge Infos.

Von da aus denn weiter Richtung Eisenach. Kleine Rast am Wasser der Werra.

Die Wartburg war mir dann persönlich wieder zu touristisch, Schranken, keine freien Parkplätze, Busse und viele viele Menschen. Foto gemacht und weiter geht’s.

Und zwar zum Edersee, genauer in die Zündstoff-City. Ist ja alles Geschmacksache, aber das Konzept hat was. Von der Optik her eine kleine Westernstadt oval angelegt. Jedes Zimmer ist ein separates Haus. Neu, sauber, gross, prima Bett, Minibar und Klimaanlage = bestens. Vor jedem Haus eine Veranda, man sitzt wie John Wayne auf seiner Terrasse, trinkt ein Bier, raucht eine und schaut sich das Treiben im Motorradtreff und Restaurant an. Also mir hats gefallen in meinem Geronimo Haus.

Auf dem Gelände dann noch ein Restaurant, das sogar auf hatte. Hamburger mit Pommes, grosses Bier und die «Strapazen» der langen Anreise waren vergessen J .

22.06.2020          Hemfurt Rundtour um den Edersee und ins Sauerland   Bewölkt

Geplante 230 km

Den Edersee erkunden und von da weiter in Sauerland, über Winterberg zurück

Zuerst mal zum Edersee Atlantis. Scheinbar war der Wasserstand zu hoch, denn Atlantis war nicht zu sehen. Dafür eine kleine blaue Fähre. Ich hab aber lieber verzichtet auf eine Fahrt.

Bisschen um den See getuckert (Geschwindigkeitsbegrenzungen im E-Bike Tempo) und schliesslich die Burg Waldeck entdeckt. Wie man sieht, kaum Touristen, Parplatz direkt unter der Burg, eine toll Aussicht auf den See und eine schöne Burg. Da tausch ich jede Wartburg dagegen ein.

Dann gemütlich weiter auf der geplanten Strecke, natürlich wie immer mit kleinen Abweichungen. In Elkeringhause hab ich dann wieder mal Wasser gefunden. Umgedreht und Rast gemacht.

Fotos in Winterberg und dem Kahlen Asten gemacht, zurück zum Edersee und in der Abendsonne wieder in meiner Hütte angekommen.

23.06.2020          Hemfurt nach Unkel, Teil1 Heimreise                     Sonnig und warm

Geplante 250 km

Da ich nicht wirklich in Eile war, habe ich die Rückfahrt auf 2 Tage verteilt. Heute gemütlich vom Zündstoff an den Rhein gefahren.

Einen schönen Platz am Biggesee gefunden (am Wasser natürlich, was sonst). Hinten rechts im Bild, das dürfte der Motorradtreff Biggesse sein mit Pommesbude. Verkehrsgünstig gelegen direkt an der Bundesstrasse mit jeder Menge LKW. Da hab ich lieber am Anleger gesessen und die Ruhe genossen

Da ich ja Zeit hatte, weitergefahren um den Biggesee und irgendwie an den Listersee gekommen.  Bei der Rundfahrt sind mir die kleinen Badestrände aufgefallen und da es endlich sonnig und richtig warm war, hab ich einen Badestop eingelegt. Sehr angenehme Abkühlung mit Enten und Schwan.

Weiter ging es bis gegen Abend Unkel erreicht wurde. In der Unterkunft hatte das Restaurant natürlich Ruhetag. Ich hab dann aber direkt am Rhein was gefunden wo es was zu futtern gab und das ein oder andere Abendbierchen.

24.06.2020          Unkel nach Schweich, Teil2 Heimreise

Geplante 170 km

Nur kein Stress, 170 km an einem Tag – ein Spaziergang. Also wieder eine Menge Zeit die mehr oder weniger sinnvoll verbracht werden will.

Erstmal wieder über den Rhein per Fähre. Ich weiss nicht mehr den Namen der Fähre, aber die Handbremse hab ich angezogen.

Dann zum Waldsee Rieden und schwimmen gegangen, rumgelegen und schwimmen gegangen. Hab ich schon erwähnt dass ich gerne in der Nähe von Wasser Pause mache?

Nurburg hiess das nächste Ziel. Hier einen schönen Platz mit Brunnen gefunden.

Von da aus gings dann natürlich durch bis nachhause über die bekannten Strässchen und Wege der Südeifel.